Sommerlieder an Bäumen aufgehängt

Seit letztem Samstag, 11. Juli, hängen in Riesel an verschiedenen Stellen im Dorf Zettel mit Liedern, die zum Sommer passen. Sie sind von den Kindern des Kindergartens „Flotte Rasselbande“ bemalt, von Michaela Tegetmeier laminiert und von Bernadette Becker und Dagmar Fiedler-Wulf aufgehängt worden.

Die Idee dazu kam Bernadette und Dagmar durch das Entdecken von Gedichten im Frühling, die ein – immer noch – Unbekannter an drei Stellen am Fahrradweg (zwischen Obstwiese und Holzbrücke) aufgehängt hatte – wohl um den Menschen während des Lockdowns als Gegengewicht zur Angst etwas Freude in ihr Leben zu bringen. Bernadette und Dagmar dachten aber irgendwann, dass die Frühlingsgedichte mal durch Sommergedichte ausgetauscht werden müssten. In dem Zusammenhang fiel Bernadette ein, dass ihr Vater, der gerne dichtete, auch ein Gedicht zur Urlaubszeit verfasst hat. Dieses Gedicht hängt jetzt über dem Löwenzahngedicht von Heinz Erhardt an der Bank auf der Obstwiese.

Da Lieder aber meistens noch bekannter als Gedichte sind und bei dem einen oder anderen Erinnerungen an fröhliche Zeiten wecken, haben Bernadette und Dagmar diese Idee auf diese Weise ausgeweitet und sie vor allem an Bäumen nahe Bänken angebracht.

Wer gerne spazierengeht und seine Augen etwas offen hält, kann sie an 13 verschiedenen Stellen im Ort – von der Wanderhütte hinter der Bahn bis oben zur Kapelle – finden.

Und mal sehen, was uns der Herbst bringt.

Schützenfest 2020

Riesel. Visitatio Mariae – Das Fest Mariä Heimsuchung erinnert an den Besuch der Gottesmutter Maria bei ihrer Cousine Elisabeth. 

Dieses Ereignisses gedenkt die Kirchengemeinde Riesel immer am ersten Sonntag nach dem 2. Juli mit einer feierlichen Prozession hinauf zur am Waldrand Richtung Istrup gelegenen Kapelle.

Nach alter Sitte Brauch wird die Prozession von den Rieseler Schützen begleitet. Die ältesten Statuten datieren vom 27. Mai 1746. Der Artikel 26 dieser Fassung beschreibt die enge Verbundenheit der Schützen mit dem Glauben.

Es heißt dort wörtlich: „Weil alljährlich auf Mariä-Heimsuchung die von Alters her gelobte Prozession mit dem allerhochwürdigsten Gut gehalten wird, sollen zur größeren Veneration und Andacht 6 ehrbar gekleidete und aufgeputzte Schützen als Wache mit Gewehr kommandiert werden, die das aller-höchste Gut zu beiden Seiten begleiten. Ferner sollen die 4 jüngsten Schützen bei allen Stationen Maisträucher setzen…“. 

Aufgrund behördlichen Verbotes fand von 1940 bis 1945 keine Prozession statt. Ab 1946 fand die Prozession wieder statt und seit 1947 auch wieder mit Beteiligung der Schützen – bis heute. 

Die Corona Pandemie macht jedoch auch vor diesem Brauch keinen Halt. Sowohl die Prozession zu Mariä Heimsuchung als auch das Schützenfest der Sankt Georg Schützenbruderschaft Riesel fallen unter die nach der CoronaSchutzVerordnung nicht erlaubten Veranstaltungen. 

Oberst Hartwig Lücke zu den Einschränkungen: „Unsere Statuten verpflichten uns zum Schutz unserer Kirchengemeinde die Prozession zu begleiten. In diesem Jahr muss die Prozession zum Schutz der Kirchengemeinde jedoch leider ausfallen. Es findet allein ein Gottesdienst unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen statt.“

Als Zeichen der Gemeinschaft heißt es trotz Abstand Flagge zeigen und in Stille der Opfer der beiden Weltkriege gedenken. 

Die Kranzniederlegung am Ehrenmal neben der Kirche erfolgt in diesem Jahr ohne das Spalier der Schützen. 

„Gerade in dieser Zeit sollen wir alle unsere Fahnen hissen und uns der dunklen Zeit der beiden Kriege erinnern,“ appelliert Hartwig Lücke an alle Dorfbewohner. 

Für alle Schützen der Rieseler St. Georg Bruderschaft gibt es ein kleines Trostpflaster. Der erste Dechant Dominik Reineke erklärt: „Für jeden Schützen unserer Bruderschaft halten wir am Samstag 04. Juli zwischen 15:00 und 17:00 Uhr auf dem Rieseler Kirchplatz einen Träger Rheder Pils von dem Festwirt Günther Hoblitz sowie Gutscheine des Partyservices Willi Lange und des Grillrestaurants Bauern-Deele, Inhaber Christopher Stein, bereit.“ Die Ausgabe erfolgt unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen. Alle Schützen sind daher verpflichtet, eine Mund und Nase bedeckende Maske zu tragen. Die Gutscheine sind bis zum 30.09.2020 einlösbar

Dominik Reineke führt weiter aus: „Der Verzehr der Getränke ist vor Ort leider nicht gestattet. Uns alle verbindet die Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr sowohl in Riesel als auch in allen anderen Ortschaften wieder gemeinsam Schützenfest feiern und unsere Prozession zu Mariä Heimsuchung begleiten können.“

 

Gottesdienste – Lockerungen

Am Donnerstag, 28. Mai 2020 feierten wir in Riesel unsere erste heilige Messe an der Waldkapelle St. Marien mit über 50 Teilnehmern. Alle haben sich gefreut, wieder einmal in Gemeinschaft einen Gottesdienst zu feiern, da 10 Wochen kein Gottesdienst in unserer Kirche wegen der Corona-Pandemie stattfinden durfte.

Ein kleiner Trost waren zwischendurch die Wortgottesfeiern per Telefonkonferenz, die samstags um 17.30 Uhr angeboten wurden. Daran haben meist 15 bis 20 Personen teilgenommen.

So freuen wir uns, dass wir im Monat Juni jetzt jeden Donnerstag um 19.00 Uhr eine Messe an der Marienkapelle im Freien  unter Einhaltung der Schutzvorschriften feiern dürfen.

Jeder möge sich bitte dazu eine Sitzgelegenheit/Klappstuhl mitbringen.

Donnerstag, 4. Juni

Donnerstag, 11. Juni Fornleichnam

Donnerstag, 18. Juni

Donnerstag, 25. Juni

 

Grundsätzlich wird der Gottesdienst um 18.30 Uhr durch die Kirche eingeläutet.

Bei schlechtem Wetter wird nicht geläutet und der Gottesdienst fällt aus.